Hintergrund

Warum CoSi? Warum einen Spezialisten?

Wie alles entstand
Seit dem Jahr 2003 ist die CoSi medical IT GmbH im Dentalmarkt aktiv. Als Handelspartner einer namhaften Praxisverwaltungssoftware hat die CoSi als Systemhaus die IT Betreuung von 2.000 Praxen in Süddeutschland sichergestellt. Getreu dem Motto „alles aus einer Hand“ lieferten wir unseren Kunden die unterschiedlichen Bausteine des Praxisverwaltungssystems, PC-Hardware und sonstige Netzwerkkomponenten und veredelten diese mit unseren Dienstleistungen im Bereich der Beratung, Planung, Installation, Schulung, Hotline und Betreuung.

Die Anfänge der Digitalisierung / Erste Berührungspunkte zum Digitalen Röntgen
In den ersten Jahren unserer Aktivitäten im Dentalmarkt waren wir immer wieder mit der Situation konfrontiert, dass Lieferanten von Röntgenanlagen im Zuge der Installation bei unseren Kunden auf das Integrations-Know-how von uns zurückgreifen mussten. So gehörte es zu unseren Aufgaben, die jeweilige Betreibersoftware zu installieren und zu konfigurieren, sie an das Praxisverwaltungssystem und gegebenenfalls an ein Archivsystem oder eine Planungs- und Auswertesoftware anzubinden.

Dr. Thorsten Bettin
Praxisklinik für dentale Implantologie & Kieferchirurgie

www.implantate-hildesheim.de

„Meinen ersten Kontakt mit J. Morita, Herrn Rosema und CoSi Elektronik knüpfte ich auf dem Praxisführungsseminar der DGMKG in Frankfurt am Main. Diese Firmenkombination war eine besondere Empfehlung meines Freundes und Studienkollegen Dr. Dr. Thomas Bäumen, der seit einiger Zeit mit großer Zufriedenheit den von CoSi gelieferten digitalen Volumentomographen Morita Veraviewepocs 3D P80 einsetzt.“

„Bereits seit 1999 setzte ich einen digitalen Orthopantomographen des (nach dessen eigenen Angaben) in Deutschland marktführenden Herstellers ein. Als Spezialist für die dentale Implantologie mit über 1500 Implantaten pro Jahr machte jedoch der Umstieg auf ein DVT/OPG-Kombigerät für mich Sinn, da sich bei dieser Vielzahl an Implantaten immer wieder besondere Fragestellungen ergaben, die zur sicheren Befundung eine Überweisung zum Radiologen erforderten. Ein CT im Kopfbereich erachte ich jedoch aufgrund der Strahlendosis im Vergleich zur DVT als nicht mehr zeitgemäß.“

„Bei meiner Entscheidungsfindung fielen mir zunächst die Unterschiede bei der Gerätequalität auf. Beim deutschen Marktführer enttäuschte mich diese durch die Verwendung billigen Kunststoffs, wogegen mich Morita hier auf Anhieb überzeugte. …
Lesen sie mehr

Schwachstellen des Status Quo
Letztendlich erkannten wir das digitale Röntgen als IT-Thema und in seiner Komplexität auch als Betätigungsfeld, welches unseres Erachtens ein Spezialistentum voraussetzt. Die Schwachstellen der installierten Systeme waren für uns schnell entlarvt:

  • Jeder Hersteller liefert eine eigene Software und das Kombinieren von Produkten unterschiedlicher Hersteller ist nicht vorgesehen
  • Heterogene Systemen sind nur durch Kompromisse möglich
  • Es entstehen Insellösungen, die sich im Laufe der Zeit zu immer größeren Problemfeldern entwickeln können. So werden häufig bei Systemwechsel des Herstellers um der Aufbewahrungsfrist der Röntgenverordnung Rechnung zu tragen Datenbestände rudimentär auf einem alten PC verfügbar gemacht. Wenn dieser PC ausfällt, ist der Zugriff auf diese Daten futsch. Eine Datenübernahme in das neue System gab es nicht.

Konsequenzen für uns und unser Tun
Mit der reinen Erkenntnis von Missständen ist es nicht getan – es mussten Lösungen erarbeitet werden. Lösungen, die unsere Kunden in die Lage versetzen:

  • Herstellerübergreifend bildgebende Systeme in einer Software mit offenen Schnittstellen zu vereinen
  • Bestandsdaten in diese Software zu integrieren
  • Auch in Zukunft flexibel bei Systemwechseln zu sein

So hat sich die CoSi seit 2005 nach und nach aus dem Umfeld der Praxisverwaltungssysteme zurückgezogen, um sich mit einem neuen Profil als Lösungsanbieter rund um das Thema Digitales Röntgen zu etablieren.

Auch wurde im Zuge dieses Prozesses der Grundstein für unsere Lösung reveal , welche den oben aufgeführten Anforderungen gerecht wird, gelegt. Neben der Software gibt es auch im Bereich der Hardware gravierende Unterschiede. Inwiefern ein Gerät preiswert, also seinen Preis wert ist offenbart sich häufig erst im Nachhinein. Entgegen der Strategie mancher unserer Wettbewerber bieten wir unseren Kunden daher nicht möglichst alle Systeme unterschiedlicher Hersteller an, sondern fokussieren uns auf wenige Partner, die zu uns und unserer Ausrichtung passen.

Vertrauensvolle Partnerschaften sichern so Ihnen und uns den Zugriff auf neueste Technologien, damit wir Ihnen das auf Ihre Bedürfnisse optimal abgestimmte Gesamtsystem anbieten können.